Bundesweit einmalig: Clearingstelle Mittelstand

Gerade KMU sind besonders betroffen von den Auswirkungen neuer Gesetze. Knappe zeitliche, finanzielle und personelle Ressourcen sowie die fehlende Routine machen es für sie schwer, den anfallenden bürokratischen Aufwand und zusätzliche Kosten zu stemmen.

      Clearingverfahren

      Um hier entgegen zu steuern, hat Nordrhein-Westfalen als erstes Bundesland entschieden, die Institution der Clearingstelle Mittelstand ins Leben zu rufen. Die unabhängige Stelle überprüft seit 2013 in Zusammenarbeit mit Kammern, Arbeitgebern, Gewerkschaften und kommunalen Spitzenverbände geplante Gesetze und Verordnungen in Hinblick auf ihre Verträglichkeit für kleine und mittlere Unternehmen - die sogenannten Clearingverfahren.

      Die Clearingverfahren basieren auf folgenden Grundlagen: